Jürgen Starke - Juni 2019

Alpenüberquerung vom Allgäu ins Vinschgau

Letztes Jahr führte uns diese Alpenüberquerung durch wunderschöne Täler, beeindruckendes Gebirge und urige Dörfer. Wir sind im Stillachtalgestartetund waren bereit für denerstenAufstieg unserer Alpenüberquerung. Dieser führte uns von Birgsau durch das Rappenalptal nach Lechleiten. Da anfangs die Steigung noch recht moderat verläuft, ist die Route ideal zum „reinkommen“.

Stillachtal - Birgsau - Schrofenpass - Lechleiten

Nachdem der Schrofenpass geschafft war, stiegenwir gemütlich hinunter nach Lechleiten, wo uns unsere erste Herberge uns erwartete. Für den Transfer zum Startpunkt unserer zweitenEtappe entschieden wir uns für den Zug. Angekommen ging der Anstieg aufs Madlochjoch los. Dabei hat man einen wunderbaren Blick auf die Roggalspitze und den Spullerschafberg. Unser nächstes Ziel war der Abstieg zur Ravensburger Hütte - vorbei am Spullerseezum Klösterle, wo sich unsere zweite Unterkunft befand.

Atemberaubender Blick auf der Anhöhe in Richtung Mals im Vinschgau

Futschölpass - Augstenberg - Val Urschai - Ardez

Die Tour am nächsten Tag führte uns in Richtung Schweiz, in das Unterengadin im Kanton Graubünden. Wir stiegen zunächst zum Futschölpass auf und hatten dabei eine tolle Aussicht auf den Augstenberg. Dort angekommen begann der Abstieg auf der Südseite des Augstenberges in das verträumte Val Urschai. Es gab dort einige beeindruckende Hochebenen, von welchen man bei strahlendem Sonnenschein eine tolle Aussicht genießen konnte, bevor es nach Ardez ging.

Ardez, ein idyllisches Dorf, eingebettet in einer malerischen Landschaft. Für die letzte Etappe nahmen wir uns die Durchquerung der Uina Schlucht vor. EinTransfer brachte uns zum Startpunkt der Tour nach Sur En.Wir machten uns auf den Weg Richtung Schlinigpass, welcher aus vielen moderaten Anstiegen zur Uina Dadaint bestand. Die Uina Dadaint ist eine traditionelle, bewirtschaftete Alm kurz vor der Uina Schlucht.Von dort aus gelangt man gesichert über einen steinigen Felsgrad auf einer Höhe von über 2100m zum Ende der beeindruckenden Schlucht.

Liquid error: product form must be given a product